Studie zur IT-Sicherheit bei Kritischen Infrastrukturen

Die IT-Sicherheit Kritischer Infrastrukturen ist bedroht. Eine große Anzahl der KRITIS-Betreiber mussten im letzten Jahr Angriffe verzeichnen. Die Betreiber investieren viel in die IT-Sicherheit und schätzen ihre Fähigkeit Angriffe abzuwehren als hoch ein. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie von Prof. Ulrike Lechner mit ihrem Team des Forschungsprojekts „Vernetzte IT-Sicherheit Kritischer Infrastrukturen“ an der Universität der Bundeswehr München. Prof. Lechner möchte mit ihrer Forschung die Gesellschaft und Politik für die möglichen Konsequenzen von erfolgreichen IT-Angriffen sensibilisieren und auch IT-Lösungen zur Bekämpfung von Angriffen finden.

Bei den Angriffen auf KRITIS-Betreiber kommen die bekannten Arten von Schadsoftware wie Denial of Service oder Spam zum Einsatz aber mit Ransomware auch eine neue Bedrohung. Dies sind Schadprogramme, mit deren Hilfe ein Eindringling eine Zugriffs- oder Nutzungsverhinderung der Daten sowie des gesamten Computersystems erwirkt. Bemerkenswert ist, dass bei den KRITIS Bedrohungen durch Innentäter zu verzeichnen waren, während hochprofessionelle Angriffe kaum verzeichnet werden konnten. Weiterlesen

Neue VDMA-Studie: Kein Thema bewegt den Maschinenbau mehr als Industrie4.0

Als wichtige Erkenntnis geht aus der Erhebung hervor, dass insbesondere der Bedarf an Informatikern, Informatikingenieuren und Elektroingenieuren in Zukunft enorm ansteigen wird. Durch die zunehmende Digitalisierung werden diese Fachkräfte immer wichtiger. Dies bestätigte auch VDMA-Präsident Carl Martin Welcker: „Kein Thema bewegt den Maschinenbau mehr als Industrie4.0.“

Die deutschen Maschinenbauer werden in den kommenden Jahren auch insgesamt verstärkt auf Personalsuche gehen müssen. Nach einer Erhebung des Branchenverbands der Maschinenbau-Firmen Deutschlands VDMA, müssen bis 2025 rund 32.000 Stellen neu besetzt werden. Insbesondere ab dem Jahr 2020 ist laut der Studie mit steigendem Personalbedarf zu rechnen, da die geburtenstarken Jahrgänge dann in Rente gehen.

Zusätzlich gibt rund die Hälfte der 400 befragten Firmen an, allein in den kommenden fünf Jahren einen steigenden Bedarf an Ingenieuren zu erwarten..

Insgesamt 41 Prozent der Unternehmen hatten offene Stellen für dual ausgebildete Fachkräfte, Facharbeiter oder Techniker. Seit der letzten Erhebung 2013 hat sich dieser Wert um 10 Prozentpunkte weiter erhöht. Weiterlesen

IT-Sicherheit, Cloud Computing und Internet of Things sind Top-Themen des Jahres in der Digitalwirtschaft

IT-Sicherheit und Cloud Computing sind die wichtigsten Themen für die Digitalwirtschaft im Jahr 2017. Es folgen das Internet of Things sowie Industrie 4.0 auf den weiteren Plätzen. Aufsteiger des Jahres ist das Thema Künstliche Intelligenz. Das hat die jährliche Trendumfrage des Digitalverbands Bitkom ergeben. Demnach nannten zwei von drei Unternehmen (67 Prozent) das Thema IT-Sicherheit als einen der maßgeblichen Technologie- und Markttrend des Jahres. „IT-Sicherheit wird noch wichtiger, weil im Zuge der Digitalisierung immer mehr kritische Systeme wie Fahrzeuge, Medizintechnik oder Maschinen digital vernetzt werden“, sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Gleichzeitig werden die Angriffe krimineller Hacker immer raffinierter. Mit den normalen Sicherheits-Tools wie Virenscannern oder Firewalls kommen die Unternehmen oft nicht mehr aus.“ Weiterlesen

IT-Mittelstand bleibt auf Wachstumskurs

Bitkom hat erneut den IT-Mittelstand gemeinsam mit renommierten Experten analysiert. In der neuen Ausgabe des Bitkom-Mittelstandsberichts werden Schwerpunkte, Leistungsfähigkeit und Herausforderungen des IT-Mittelstands in Deutschland abgebildet.

Der IT-Mittelstand bleibt Wachstumstreiber der digitalen Wirtschaft. Innerhalb eines Jahres konnten die mittelständischen IT-Unternehmen ihren Umsatz in Deutschland um 8 Prozent auf 62 Milliarden Euro steigern. Damit fällt die Bilanz deutlich positiver aus als bei den Großunternehmen mit 500 und mehr Beschäftigten, die ein Minus von zwei Prozent verzeichneten. Gleichzeitig legte die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten im IT-Mittelstand mit 10 bis 499 Mitarbeitern um rund 5 Prozent auf 413.733 zu. Das geht aus dem neuen IT-Mittelstandsbericht vor, den der Digitalverband Bitkom heute vorgestellt hat. „Die überdurchschnittlichen Wachstumszahlen im IT-Mittelstand unterstreichen die bedeutende Rolle, die mittelständische Unternehmen für die Bitkom-Branche und die deutsche Wirtschaft insgesamt spielen“, sagte Bitkom-Präsidiumsmitglied Dirk Röhrborn. Weiterlesen

Hackerattacke bei ThyssenKrupp

Quelle: © thyssenkrupp AG

Der Industriekonzern ThyssenKrupp ist Ziel einer groß angelegten Hackerattacke geworden. Es ist der erste Angriff, den ein deutsches Großunternehmen öffentlich zugibt. Einer straff organisierten Cyberbande ist es im Frühjahr gelungen, in das weltweit verzweigte Unternehmensnetz von Thyssenkrupp einzudringen und wollte insbesondere in den beiden Geschäftsbereichen Industrial Solutions und Steel Europe technologisches Know-how und Forschungsergebnisse stehlen. In der auf den Bau von Großanlagen spezialisierten Sparte Industrial Solutions waren demnach mehrere Standorte in Europa, Indien, Argentinien und den USA betroffen. Weiterlesen

Deutsche Maschinenbauer: Mit Digitalisierung gegen Absatzsorgen

180x208_call_to_action_publikationenDie Stimmung im deutschen Maschinen- und Anlagenbau bleibt auch im zweiten Quartal des laufenden Jahres verhalten. Nach einem deutlichen Einbruch zu Jahresbeginn blickt zwar wieder etwas mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen (54 Prozent) optimistisch auf die Wirtschaftsentwicklung in Deutschland. Mit Blick auf die für die Branche so wichtige Entwicklung der Weltwirtschaft bleiben die deutschen Maschinenbauer allerdings skeptisch: Für die kommenden zwölf Monate glaubt weniger als ein Drittel (30 Prozent) der Befragten an eine positive Wende der globalen Konjunktur. Diese Einschätzung schlägt sich auch in den Umsatzerwartungen nieder: Für die Gesamtbranche erwarten die befragten Maschinenbauer in 2016 erstmals seit Beginn der Erhebung einen leichten Umsatzrückgang (-0,5 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr.

Weiterlesen

Nervensystem der globalen Wirtschaft

BS_MCD_2016_06_30_HD_DS-105„Auf dem Münchner Cyber Dialog 2016 stellte Ulf Feger, Chief Security Officer Huawei Technologies Deutschland GmbH, das neue White-Paper des Konzerns zur Supply chain security vor.
Feger sieht den Cyber Raum als „Nervensystem der globalen Wirtschaft“. Als internationaler Großkonzern stehe Huawei vor der Herausforderung, die Risiken der globalen Lieferkette zu identifizieren und zu beseitigen.
Dieses sei nur durch strikte Sicherheitsanforderungen an die Lieferanten (supplier security) und die Lieferketten (supply chain security) sowie etablierte Kontrollmechanismen möglich.“

Das aktuelle White paper finden Sie hier. Die Präsentation von Ulf Feger finden Sie unter „Konferenz 2016“.

Furcht vor Cyberangriffen führt bei jedem fünften Unternehmen zu Umsatzverlust

IT160627_bdr_grafiken_it_sicherheit1.img_assist_custom-460x372-Sicherheitsbedenken verlangsamen die digitale Transformation bei jedem zweiten Unternehmen in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Bundesdruckerei, die Ende Juni 2016 veröffentlicht wurde, demnach befürchtete jedes fünfte Unternehmen (21 Prozent) Umsatzverluste, da es die Digitalisierung aus Angst vor IT-Sicherheitsvorfällen nicht schnell genug vorantreibt. Auf elf Prozent der Unternehmen trifft das „voll und ganz zu“, auf weitere zehn Prozent „eher zu“. Für zusätzliche 32 Prozent ist dies teilweise zutreffend. „IT-Sicherheit im Rahmen der Digitalisierung“ wurden 556 Führungskräfte befragt, die in ihrem Unternehmen für IT-Sicherheit verantwortlich sind. Die Umfrage ist repräsentativ für Unternehmen in Deutschland mit mehr als 20 Mitarbeitern, durchgeführt wurde sie von Bitkom Research.

Weiterlesen

Digitalisierung und Automatisierung in der Produktion – VDMA präsentiert aktuelle Zahlen

Bildquelle: Kuka

Bildquelle: Kuka

Die Robotik und Automation in Deutschland hat laut dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) 2015 das Rekord-Umsatzvolumen von 12,2 Milliarden Euro erreicht – ein Plus von 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Für das Wachstum der deutschen Robotik- und Automationsbranche insgesamt prognostiziert der VDMA für 2016 abermals einen Umsatzrekord von 12,5 Milliarden Euro (plus 2 Prozent).

Weiterlesen

Bayerischer Mittelstand: weniger Innovation, steigender Digitalisierungsdruck

Der Mittelstand in Bayern wird bei Innovationen immer mehr von großen Unternehmen abgehängt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Bayerischen Industrie- und Handelskammertag (BIHK) unter 300 Unternehmen im Freistaat. Vor allem der Fachkräftemangel, ein hoher Bürokratieaufwand sowie fehlendes Wagniskapital werden als „Innovationsbremsen“ benannt.
Gleichzeitig droht der bayerische Mittelstand die Digitalisierung zu verschlafen. „Zwar wollen fünf von zehn Unternehmen stärker als bisher betriebliche Prozesse digitalisieren – aber es sind vor allem die Großen, die voranschreiten“ beklagt BIHK-Präsident Eberhard Sasse. Die Kombination aus abnehmender Innovationskraft bei steigendem Digitalisierungsdruck bewertet die BIHK als „besorgniserregend“.

Die Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung für KMUs und in Kommunen thematisiert am 30. Juni 2016 ein eigener Expertenworkshop auf dem Münchner Cyber Dialog.