Neue VDMA-Studie: Kein Thema bewegt den Maschinenbau mehr als Industrie4.0

Als wichtige Erkenntnis geht aus der Erhebung hervor, dass insbesondere der Bedarf an Informatikern, Informatikingenieuren und Elektroingenieuren in Zukunft enorm ansteigen wird. Durch die zunehmende Digitalisierung werden diese Fachkräfte immer wichtiger. Dies bestätigte auch VDMA-Präsident Carl Martin Welcker: „Kein Thema bewegt den Maschinenbau mehr als Industrie4.0.“

Die deutschen Maschinenbauer werden in den kommenden Jahren auch insgesamt verstärkt auf Personalsuche gehen müssen. Nach einer Erhebung des Branchenverbands der Maschinenbau-Firmen Deutschlands VDMA, müssen bis 2025 rund 32.000 Stellen neu besetzt werden. Insbesondere ab dem Jahr 2020 ist laut der Studie mit steigendem Personalbedarf zu rechnen, da die geburtenstarken Jahrgänge dann in Rente gehen.

Zusätzlich gibt rund die Hälfte der 400 befragten Firmen an, allein in den kommenden fünf Jahren einen steigenden Bedarf an Ingenieuren zu erwarten..

Insgesamt 41 Prozent der Unternehmen hatten offene Stellen für dual ausgebildete Fachkräfte, Facharbeiter oder Techniker. Seit der letzten Erhebung 2013 hat sich dieser Wert um 10 Prozentpunkte weiter erhöht.

Nach eigenen Angaben sind die deutschen Maschinenbauer der wichtigste Arbeitgeber für Ingenieure. Allein im Zeitraum zwischen 2013 und 2016 ist die Zahl an Technik-Experten um 8000 auf insgesamt rund 191.000 Beschäftigte gestiegen. Insgesamt beschäftigt die Branche 1.021 Millionen Mitarbeiter, wobei der Anteil der Ingenieure bei insgesamt 16,7 Prozent liegt.

Die Studie können Sie unter diesem Link einsehen:

https://www.vdma.org/viewer/-/article/render/16127766